Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Ein Projekt des Tierschutzvereines Döbeln und Umgebung e.V. Tel-Nr.: (034324) 21863 oder 015757528546

01. Oktober 2014 – “gefährliche” Alina?

Es gibt immer wieder noch zu viele Vorurteile gegenüber bestimmter Rassen. Dazu gehören leider auch die Rottweiler. Aber das sind eben VORURTELE und für diese Hunde ganz besonders schlimm.  Kann man nicht jeden Hund zum “gefährlichen” Hund erziehen und trainieren? Da spielt doch die Rasse überhaupt keine Rolle. Wir bekommen die Welpen egal welche Rasse, als kleine “Rohdiamanten” in die Hand und es liegt nur an den Menschen, der sie erzieht. Der Charakter und die Eigenschaften des Hundes widerspiegeln sich dann in deren Erziehung des Halters!

Aber Liebhaber dieser Rasse werden von Alina begeistert sein und schätzen lernen. Sie ist sehr menschenbezogen und wird Ihnen immer zur Seite stehen. In der Rubrik “Hunde” erfahren Sie mehr über Alina.

Alina

06. September 2014 – Fahrt in eine glückliche Zukunft

Rambo – unser Rhesusaffe

Rambo1

Vergangene Woche war es endlich soweit. Viele Jahre haben wir nach einer geeigneten Unterkunft für Rambo gesucht. Fast 20 Jahre lebte Rambo in unserem Tierheim. Aber in den letzten Jahren stellten wir fest, das es ihm nicht mehr gut ging. Er war zwar kerngesund, futtert alles mit viel Appetit, wurde aber immer eigensinniger. Unsere Versuche, ihn geeignet unterzubringen, verliefen immer wieder im Sande. Bis wir den Kontakt zu einer Auffangstation in den Niederlanden herstellen konnten. Die Mitarbeiter von aap holten unseren Rambo nun ab und werden versuchen, ihn in eine Gruppe weiterer Rhesusaffen zu integrieren.

Denken Sie jetzt: eine Attraktion des Tierheimes weniger? Wir mussten uns aber für das Wohl von Rambo entscheiden. Es ging ihm nicht wirklich mehr richtig gut. Viele Besucher unseres Tierheimes kamen auch nur wegen ihm zu uns. Aber für Rambo wurde das in der letzten Zeit zu viel und er regte sich jedes Mal auf. Das konnten wir nicht mehr zulassen und verabschiedeten uns schweren Herzens von ihm mit der Hoffnung, dass er nun endlich in einer Gruppe seiner Artgenossen noch ein langes und glückliches Leben führen kann.

Unser Abschied von Rambo ist ein neuer Anfang für Rambo

15.08.2014 – Sitzengelassen

Ihre Menschen wollten in den Urlaub und brachten ihren Hund zu uns auf Pension. Im normalen Fall werden die Hunde wieder abgeholt. So aber nicht

Angel

Angel

Angel

Sie wartet noch heute. Jeder Versuch, die Besitzer zu erreichen, scheiterte. So wissen wir also nicht einmal den Grund und können nur den Kopf schütteln. Bereits viele Wochen weisen wir immer wieder darauf hin, dass Angel an Epilepsie leidet und mit Medikamenten gut zurecht kommt.

“Das stört uns nicht – sie wird “UNSERE ANGEL” “. So die Worte der Besitzer.

Was ist Epilepsie? Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit. Epilepsie ist ein “Gewitter” im Gehirn und dauert meist nur wenige Minuten. Mit Medikamenten bekommt man in der Regel diese Krankheit gut in den Griff und die Anfälle können sich in größeren Zeitabständen ereignen oder sogar ganz ausbleiben. Dazu gehört an erster Stelle jedoch ein stabiles Umfeld.  Als Besitzer eines solchen Tieres, sollte man bei einem Anfall darauf achten, dass das Tier sich nicht verletzen kann und der Mensch selbst sollte Ruhe ausstrahlen. Stressfaktoren können ein Auslöser für einen Anfall sein. Bitte informieren Sie sich über diese Krankheit, bevor Sie den Entschluss fassen, Angel zu sich nach Hause zu holen.

Es werden sogar Epilepsiehunde ausgebildet. Viele Hunde können den epileptischen Anfall eines Familienmitglieds vorher erkennen und den Betroffenen und seine Angehörigen darauf aufmerksam machen. Epilepsiehunde sind häufig darauf trainiert, dem Besitzer während eines Anfalls zu helfen, z. B. indem sie gefährliche Gegenstände aus der unmittelbaren Nähe des Opfers ziehen, eine Alarmklingel aktivieren oder Aufmerksamkeit auf den Epileptiker lenken.

Hunde können in vielfältiger Weise therapieren und Leben retten. Jetzt sind wir jedoch als Mensch gefragt, einem Tier – UNSERER ANGEL – zu helfen.

Angel-1 (2)So oft im Stich gelassen – das darf nie wieder passieren.

01.07.2014 Ausgerissen oder ausgesetzt; eine Odyssee für Willi

Fundhund Willi (2)Willi – ein Weimaraner, ca. 3 bis 4 Jahre alt, kastriert, aber leider nicht gechipt, kann die Welt nicht mehr verstehen. Wo sind seine Menschen? Gefunden wurde Willi in der Gemarkung Lichtenau, genauer gesagt im Ottendorfer Wald am 21. Juni 2014. Ob er nun entlaufen oder ausgesetzt wurde, können wir leider nicht sagen.

Nun zu dem wunderschönen Willi: Er ist verspielt und verträgt sich mit seinen Artgenossen. Er hat bereits eine Grunderziehung genossen und “Sitz” und “Platz” sind für ihn keine Fremdwörter. Den Menschen gegenüber verhält sich Willi freundlich und ist sehr aufmerksam.

Sollten die Besitzer von Willi nicht nach ihm suchen und bei uns melden, werden wir ihn in ganz liebe Hände vermitteln. Vorher wird er von uns natürlich gechipt,  so dass er registriert ist und seine Besitzer ausfindig gemacht werden können.  Er braucht den Familienanschluss genauso wie alle anderen Tiere in unserem Tierheim.

Fundhund Willi (5)Fundhund Willi (4)Fundhund Willi (3)Fundhund Willi (1)

01. August 2014 —Kein Urlaub für Daisy und Jack

Daisy und Jack

Daisy&Jack (6)

Es ist Urlaubszeit, eine Zeit auf die wir uns alle freuen. Hundebesitzer nehmen so oft wie möglich ihre Hunde mit. Doch dieses Jahr können Daisy und Jack nicht mit ihrem Besitzer den Urlaub verbringen. Sie sind im Tierheim. Ihr Besitzer ist schwer erkrankt und kann sich um seine beiden Lieblinge nicht kümmern. Dennoch sind die beiden voller Lebensfreude und genießen die Zeit, in der sie mit unseren Mitarbeitern spielen und schmusen können.

Daisy ist bereits 17 Jahre und steckt noch voller Energie, wenn sie mit Jack -10 Jahre alt- spielen kann. Es geschieht nicht oft, das gerade ältere Hunde noch so agil sind. Aber die beiden genießen ganz einfach das Zusammensein. Den Menschen gegenüber sind sie einfach nur lieb, lieb, lieb. Wir wünschen uns so sehr, das Daisy und Jack für immer zusammenbleiben dürfen und in einer ganz lieben Familie weiterleben können. Natürlich wissen wir, das eine Vermittlung zweier Hunde nicht einfach sein wird. Aber gerade diese beiden machen Ihnen wirklich keine Arbeit. Gut, den finanziellen Aspekt darf man nicht übersehen, aber vielleicht können wir Ihnen nach unseren Möglichkeiten (Futter) helfen.

Daisy&Jack (2)Daisy und Jack lieben die Menschen.