Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Ein Projekt des Tierschutzvereines Döbeln und Umgebung e.V. Tel-Nr.: (034324) 21863 oder 015757528546

Trixis traurige Augen

IMG_6678Ihre Augen blicken traurig auf den Boden. Ihr Bellen klingt dumpf. Die Haut geschunden von Milben und Parasiten. Das karge Fell stumpf. Die Muskulatur der Hinterbeine schwach. So haben wir Trixi vor gut einem Monat zusammen mit zwei Katzen aus sehr schlechter Haltung übernommen. Die Zukunft kann nur besser werden.

Sofort wurden diese Tiere tierärztlich versorgt. Den beiden Katzen geht es gut. Bei Trixi ist die Behandlung sehr langwierig. Die Haut ist jetzt nicht mehr entzündet und erholt sich. Ob das Fell je wieder an allen Stellen nachwachsen wird, wissen wir nicht. Dafür war sie zulang den Parasiten ausgesetzt.

Trixi ist ein Schäferhund und gerade mal 8 Jahre alt. Unsere Aufgabe ist es nun, für sie ein neues Zuhause zu finden. Sie ist sehr agil und ihre Lebensfreude kommt wieder zurück. Jede Zuwendung und auch die Fellpflege genießt sie in vollen Zügen. Wir geben unser Bestes, können aber ein Zuhause nicht ersetzen.  Regelmäßige Spaziergänge und Beschäftigung, ganz viel Streicheleinheiten und einfach nur für sie da zu sein – so stellen wir uns das neue Zuhause vor. Trixi möchten wir nur in Einzelhaltung vermitteln, damit sie endlich ruhig , entspannt und glücklich leben kann. Ein Haus mit eingezäumten Grundstück wäre ideal.

IMG_6675Zeit und Liebe die sie spüren kann – das wäre das Paradies für Trixi.

Nachtrag: Trixi hat ein neues Zuhause gefunden.

“Grauschnauzen” im Tierheim

Grauschnauzen

Lieb, unendlich dankbar, verschmust, manchmal staunend, anspruchslos und anhänglich – so sind die meisten alten Hunde.

Oft schauen die “Senioren” uns nur traurig an. Sie können nicht mehr freudig am Zaun hochspringen. Ihr Bart ist grau. Ihre müden, manchmal trüben Augen – drücken so unendlich viel Leid aus. Und dann auch wieder die Dankbarkeit, wenn sie beachtet werden.

Was bewegt den Menschen, einem älteren Tier ein Zuhause zu schenken?

  • Es ist der Wille, ihnen einen schönen Lebensabend zu schenken.
  • Es ist der Wille, ihr Fell wieder zum glänzen zu bringen.
  • Es ist der Wille, ihre Augen wieder zum leuchten zu bringen.
  • Es ist der Wille, das sie wieder voller Freude mit dem Schwanz wedeln.
  • Es ist der Wille, mit ihnen ruhig und entspannt spazieren zu gehen.
  • Und sie zu begleiten, wenn es nicht mehr geht…….

Jeder, der einmal einen alten Hund aufgenommen und bis zum Lebensende begleitet hat, spricht von dieser wundervollen Erfahrung. Je länger der Hund bleibt, umso größer scheint das Glück. Vor allem Menschen, die noch keine Hundeerfahrung haben, sind mit einem verspielten, temperamentvollen Welpen schnell überfordert und schreiten an ihre Grenzen. Ein alter Hund strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Sie liegen lieber in ihren Körbchen und dösen vor sich hin. Ein Auge dabei bleibt immer wach um zu schauen, ob der Mensch da ist.

Sind das nicht genug Gründe, auch mal auf die alten Hunde zu schauen? Elroy, Sandra, Struppi und Petice warten im Tierheim genau auf diese Menschen. Menschen, denen bewusst ist, das man vielleicht nicht viele gemeinsame Jahre haben wird. Menschen, die einen ruhigen Begleiter zu schätzen wissen. Und Menschen mit einem großen Herz für ältere Tiere. Gerade ältere Tiere geben viel mehr Liebe, als wir ihnen jemals zurückgeben könnten. Allein dafür, lohnt es eine “Grauschnauze” aufzunehmen. Vielen Dank.

” Jeder Hund hat mindestens einen Menschen verdient, der ihn liebt.”

Geboren um zu Leben

IMG-20210324-WA0001

Paint – gerade mal 8 Wochen alt – hatte einen sehr schweren Start in sein Leben. Die Geburt der Welpen war schwierig, Paint steckte zu lang im Geburtskanal fest. Dennoch kam er auf die Welt, jedoch mit gesundheitlichen Problemen. Er war der kleinste Welpe und konnte seine Hinterpfoten nicht benutzen. Immer wieder kippte er um, konnte Kot und Urin nicht kontrolliert absetzen. Er wurde tierärztlich untersucht und seine Prognose war nicht eindeutig.

Nun bekommt Paint regelmäßig Physiotherapie und macht in seiner  Entwicklung große Fortschritte. Er läuft eigenständig, den Kotabsatz kann er auch selbstständig regulieren. Ihm bei Spielen und Toben zuzusehen, ist eine große Freude. Momentan wird der kleine Rüde von einer Tierheimmitarbeiterin zu Hause liebevoll umsorgt. Mehrmals die Woche bekommt er seine Physiobehandlung, die auch sehr kostenaufwendig ist.

Daher unser Aufruf zur Unterstützung des kleinen Paint. Vielleicht können Sie uns finanziell mit einer kleinen Spende helfen, diese zusätzlichen Kosten bereitzustellen.

Spendenkonto: Sparkasse Döbeln

IBAN: DE 21 860 554 620 032 0501 51

BIC: SOLADES1DLN

oder per PaypalUnbenanntWir sagen DANKE