Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Ein Projekt des Tierschutzvereines Döbeln und Umgebung e.V. Tel-Nr.: (034324) 21863 oder 015757528546

Gästebuch


:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
 

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
1 + 5=

(598)
(188) Rößler,Michaela
Tue, 17 August 2010 19:15
email

Hallo liebes tierheim-Team,
der Artikel mit den kätzchen hat uns sehr berührt.Wir sind selbst katzeneltern, haben auch schon eine kleine Summe gespendet aber wir würden gern noch ein paar Sachspenden vorbeibringen,haben schon 2 kleine Katzenkuschelbettchen und ein bischen futter und Spielzeug zusammen und würden es am samstag vorbeibringen.
sollten sie noch was ganz spezielles brauchen lassen sie es uns bitte wissen,wenn es machbar ist besorgen wir es!!! bis dahin lg und danke,daß es leute wie sie gibt!
Holger und michaela Rößler aus Dresden
(187) mira
Tue, 17 August 2010 12:37

Stimmt es das Ihr durch den Umbau vorerst keine neuenTiere aufnehmen könnt?
Antwort vom Tierheim:
Hallo, das stimmt nicht. Also nicht immer alles glauben, was erzählt wird. Lieber direkt nachfragen. Und trotz Umbau werden wir weiterhin notbedürftigeTiere aufnehmen. Ihr Tierheim-Team
(186) Beate
Mon, 16 August 2010 13:12

Hallo liebes TH-Team!

Was ist eigentlich aus dem Hund geworden, der angebunden aufgefunden wurde?

Finde es ein große Sauerei, dass die Behörden so sorglos mit Tieren umgehen. :-(

Wünsche Ihren Tieren noch viele gute Familien, damit sie nicht zu lange im TH bleiben müssen.

Liebe Grüße auch von Aaron und Tasia
Antwort vom Tierheim:
Liebe Beate, ist gibt Schicksalsschläge, die auch wir nur schwer verkraften können. Der kleine Terrier-Mischling, den wir ja Steini genannt hatten, war krank. Leider hat er die Qualen, die er im Steinbruch durchmachen musste, nicht überstanden und musste erlöst werden. Diese Schicksale lassen uns immer wieder sagen: Unsere Arbeit ist wichtig und jedes, vorallem gequältes Tier verlangt unsere ganz Aufmerksamkeit, unsere Liebe und und unseren Einsatz. Ihr Tierheim-Team


(185) Sandra
Mon, 16 August 2010 12:45
email

Hallo,
ich habe meiner kleinen Tochter (10 Jahre) erzählt, was den kleinen Kätzchen passiert ist. Wir haben selber eine Katze und lieben Katzen (auch alle andren Tiere) über alles. Wir haben wirklich nicht viel Geld, aber meine Kleine sagte mit Tränen in den Augen, daß sie die Kätzchen irgendwie unterstützen möchte. Sie holte ihr kleines Sparschwein und gab mir 1 Euro und sagte, daß sie weiß, daß es nicht viel ist, aber vielleicht hilft es ja den kleinen Katzen für ein kleines Leckerli. Ich werde noch ein bissel Geld drauflegen, dann reichts bestimmt für etwas Futter.
An das Tierheim: Könnte man denn für eins der Kätzchen eine Patenschaft übernehmen solange bis es vermittelt ist? Wir würden ab und zu mal kleine Sachspenden schicken oder kleine Leckerchen?
Viele Grüße
Antwort vom Tierheim:
Ihr Beitrag hat uns sehr berüht. Wäre es doch schön, wenn die heranwachsenden Kinder immer schon vom Elternhaus auf die Würde eines jeden einzelnenTieres aufmerksam gemacht würden. Es ist ganz sehr lieb von Ihrem Töchterchen und wir erkennen so ihre Geste hoch an. Wenn Sie möchten, besuchen Sie uns doch einmal im Tierheim, wir zeigen Ihnen gern unser Terrain. Die Kätzchen werden ja momentan ganz liebevoll von unserer Antja (Tierarzt-Helferin) umsorgt und sie hat die Kätzchen so in ihr Herz geschlossen, das sie die Kätzchen großziehen möchte. In Bezug auf eine Patenschaft für eines unserer Tiere setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung, Die Tierheimleitung kann Ihnen dazu näheres mitteilen. Alles Liebe und Gute für Ihre gesamte Familie wünscht Ihnen Ihr Tierheim-Team.
(184) Simone
Sat, 14 August 2010 18:40

Ich muß ehrlich sagen, das mit den kleinen Kätzchen ist sehr übel. Aber so entsetzt bin ich darüber nicht. Ich bin oft auf Tierschutzseiten unterwegs und wozu Menschen fähig sind überall auf der Welt , diese Grausamkeiten lassen sich nicht mehr schildern. Nur gut das es Menschen gibt, welche versuchen zu helfen und das Leid zu lindern. Vielleicht waren es auch Kinder. Auch sie können schon grausam sein. Ich weiß nicht mehr in welchen Ort es war in Deutschland, jedenfalls Kinder haben mit einen Zwerghasen Fußball gespielt. Der Hase konnte gerettet werden. Was vor allen Dingen in all den südlichen Ländern den Tieren angetan wird, dafür gibt es keine Worte und wenn man nicht die Hoffnung hätte das all diese Bestien in irgendeiner Art ihre Strafe bekommen, könnte man es nicht ertragen. Alles Gute für die Kätzchen.