Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Ein Projekt des Tierschutzvereines Döbeln und Umgebung e.V. Tel-Nr.: (034324) 21863 oder 015757528546

09.10.2012 Jay Jay – helft uns, für ihn eine neue Familie zu finden

Jay JayDas ist Jay Jay. Damit dieser junge Mischlingsrüde ganz schnell in eine neue Familie vermittelt werden kann, veröffentlichen wir seinen Steckbrief (vom Besitzer verfasst) hier auf der Seite der Notfälle.

Unser kleiner Jay Jay sucht dringend neues Zuhause!!!

Er ist ein 6 Jahre junger Mischlingsrüde, so etwa 40cm hoch und geimpft . Wir haben ihn schon als Welpen bekommen und hängen schon an ihm, aber leider kommt er mit unserer Tochter Lina gar nicht mehr aus. Wir haben schon viel versucht, aber es wird einfach nicht besser. Uns fehlt mit unserer Tochter auch die Zeit um uns gerecht um ihn zu kümmern. Deswegen suchen wir ein passendes neues Zuhause für ihn. Passend heißt:

  • · viel Auslauf ist sehr erwünscht, er ist verdammt lebhaft und verspielt, jagt gern und macht nix lieber als auf dem Feld frei herum zu laufen
  • · aber, er hat kein Problem damit den auch mal ganzen Tag allein zu Hause zu bleiben
  • · es sollte ein Hundeerfahrener Halter sein, der keine Angst hat sich durch zu setzen, denn er braucht Führung. Klar, deutlich und konsequent
  • · aber, mit Sport, Spaß, Fantasie und zur Not auch mit Leckerli (wir haben ihn ohne Leckerlies erzogen) wird eine harmonische Bindung garantiert schnell aufgebaut
  • · wie schon oben beschrieben sind Kinder und Babys nichts für ihn, auch die Katzen wollen nicht immer so mit ihm spielen wie er es gern möchte

Er ist verdammt robust und nicht kastriert. Hatte noch nie schwerwiegende Krankheiten (außer als Welpe mal nen Schnupfen), wurde allerdings schon drei Mal gebissen (immer Halter ohne Leine mit anschließender Anzeige und Tierarzterstattung, Heilung immer ohne Nachwirkungen). Seine Art mit fremden Menschen und Rüden um zu gehen hat sich mit den Jahren eher zum negativen entwickelt. Auf Grund der Bissattacken kommt er mit fremden Rüden nicht mehr klar, Weibchen bereiten ihm aber nach wie vor große Freude. Fremden Menschen gegenüber ist er erst einmal verschlossen und diese sollten auch nicht gleich versuchen mit Ihm zu kuscheln. Das gibt sich aber mit der Zeit.

Sein Schweif sieht kopiert aus, die Ärzte meinten aber bis jetzt alle, dass er das nicht sei. Er ist halt ein Einzelstück.

Wir versuchen ihn schon seit über einem Jahr selbst zu vermitteln mithilfe einer Bekannten, welche beim Tierschutzverein arbeitet,aber es gelingt uns einfach nicht, deswegen wende ich mich heute an sie, in der Hoffnung, das er vielleicht ein Plätzchen bei ihnen findet?

Ich hoffe diese kleine Einführung reicht erstmal um ihn ein bisschen zu beschreiben!

Lg Katja Hackenberger