Tierheim "Wiesengrund" Ostrau

Ein Projekt des Tierschutzvereines Döbeln und Umgebung e.V. Tel-Nr.: (034324) 21863 oder 015757528546

05.01.2019 – Teddy ist unser Sorgenkind

Teddy leidet ganz furchtbar im Tierheim.

Teddy1

Teddy macht uns Sorgen!

Teddy – unser 3 Jahre alter Spitz, leidet an einer Autoaggression. Er lebte mit einem depressiv erkrankten Menschen zusammen. Wir wissen natürlich nicht genau, was passiert ist. Unsere Vermutung jedoch ist, dass Teddy nie gelernt hat wirklich Hund zu sein. Dazu gehörte eben auch die Sozialisierung, das Spielen und Toben. Er zeigt sein auffälliges Verhalten im Tierheim, indem er immer wieder versucht, sich in die Hinterbeine/Schwanz zu beißen. Jetzt verletzt er sich jedoch schon selbst. Diese Aggression entwickelt er nur sich selbst gegenüber. Ob es sich dabei eventuell um eine Depression handelt, können wir nur vermuten.

Von uns beobachtete Situationen sind: Langeweile, Unsicherheit, Überforderung und Stress sowie Mangel an Aufmerksamkeit.

Es ist eine emotionale Unausgeglichenheit, die Teddy immer wieder in diese Zwangsstörung versetzt. Er lässt sich jedoch relativ leicht aus dieser Situation holen. Jedoch darf man ihn nie danach bestrafen und physische und psychische Gewalt anwenden.

Teddy möchten wir als  Einzelhund (auch keine anderen Tiere) und nur an hunde- und rasseerfahrene Menschen geben. Diese müssen sich aber der Verantwortung bewusst sein, dass der junge Rüde mit sehr viel Ruhe, Ausgeglichenheit und Liebe gehalten werden muss. Weiterhin sollten bestimmte Rituale eingehalten werden. Dazu gehören die Zeiten für Fütterungen, lange Spaziergänge und Ausgeglichenheit im Alltag. Wir denken das Teddy, sobald er von seinem Menschen Sicherheit spürt, diese Zwangsstörungen mit der Zeit weniger oder sogar ganz aufhören. Wir wünschen es uns so sehr für Teddy.